Aktuelles

Hier finden Sie Publikationen sowie Veranstaltungen von und mit Beteiligung des CIL.


18.00–20.30h, Bode-Museum, Gobelin-Saal, Am Kupfergraben, 10117 Berlin


Prof. Dr. Franz Peter Mittag (Köln), Bruch, Bulla, Bau: Die Medaillone der Severerzeit



CIL IV Suppl. 4, 3: Corpus Inscriptionum Latinarum. Vol. IV: Inscriptiones parietariae Pompeianae Herculanenses Stabianae. Supplementi pars IV: Inscriptiones parietariae Pompeianae. Fasc. 3.

 

Ed. Antonio Varone

 

De Gruyter, Berlin 2022. ISBN 978-3-11-132488-3.



7./8.9.2023, Thesaurus linguae Latinae, BAdW, Alfons-Goppel-Straße 11 (Residenz), 80539 München


Kooperationsveranstaltung Epigraphy and Lexicography in Dialogue Epilemma I



28.2./1.3.2023, Deutsche Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, GAW, Geiststraße 10, 37073 Göttingen


Kooperationsveranstaltung Gleichheit – Varianz – Differenz. Ein erster Dialog zwischen antiker und mittelalterlich-neuzeitlicher Epigraphik. Ein materialorientierter Workshop



Auctarium Series Nova Vol. 6

 

Ulrike Ehmig, Heinrich Dressels Edition der Amphoren-Aufschriften aus Rom in CIL XV. Wie Wissen entsteht: von der Gelatine ins Buch.

 

De Gruyter, Berlin 2022. ISBN 978-3-11-103887-2.



18.30–20.30h, Bode-Museum, Gobelin-Saal, Am Kupfergraben, 10117 Berlin


Prof. Dr. Dr. h.c. Friederike Fless (Berlin), Über das Heben von Schätzen. Archäologie in Archiven



18.30h, Abteilung Madrid des DAI, calle Serrano 159, 28002 Madrid


Vortragsabend anlässlich des Erscheinens von CIL II²/13,2

 

Kooperationsveranstaltung des Corpus Inscriptionum Latinarum,
des Deutschen Archäologischen Instituts sowie des Verlags De Gruyter



Camilla Campedelli leitet mit Roberta Marchionni (ThLL, BAdW) Sektion 18
Il latino delle iscrizioni (2.9.2022, 9–12.30h).

Marietta Horster hält den Schlussvortrag
L'avenir de l‘épigraphie (2.9.2022, 17–18h).

 

Von unseren Kooperationsprojekten nehmen teil:
FAIR Epigraphy (Imram Assif, Petra Hermánková, Marietta Horster, Jonathan Prag) mit Posterpräsentation und Party of all Friends of Digital Epigraphy.
EDEp (Francisca Feraudi-Gruenais, HAdW), Editionstools für Digitale Epigraphik.
CARMEN ITN (Eleni Oikonomou) mit Posterpräsentation.

 

50seitiger gemeinsamer Bericht von Inscriptiones Graecae und Corpus Inscriptionum Latinarum in der Konferenzmappe!



CIL IX Suppl. 1, 4: Corpus Inscriptionum Latinarum. Vol. IX: Inscriptiones Calabriae, Apuliae, Samnii, Piceni Latinae. Supplementi pars I: Regio Italiae quarta. Fasc. 4: Sabini.

 

Ed. Marco Buonocore

 

De Gruyter, Berlin 2022. ISBN 978-3-11077109-1.



CIL II²/13,2: Corpus Inscriptionum Latinarum. Vol. II: Inscriptiones Hispaniae Latinae [Editio altera]. Pars XIII: Conventus Carthaginiensis. Fasc. 2: Pars media conventus Carthaginiensis (ager Segobrigensis et oppida a Valeria Ilugonem).

 

Ed. Juan Manuel Abascal Palazón – Géza Alföldy – Helena Gimeno Pascual – Armin U. Stylow

 

De Gruyter, Berlin 2021. ISBN 978-3-11073940-4.



Auctarium Series Nova Vol. 5

 

Praeneste tra archeologia ed epigrafia. A cura di Marietta Horster e Maria Grazia Granino Cecere.

 

De Gruyter, Berlin 2021. ISBN 978-3-11-076950-0.



18–20h, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin


Prof. Dr. Stefan Rebenich (Bern), "Ich habe versucht alle meine Kräfte daranzusetzen". Heinrich Dressel und der Großbetrieb der Altertumswissenschaften an der Berliner Akademie.


Der Vortrag von Stefan Rebenich bildet den Auftakt zur künftig regelmäßig vom CIL und weiteren Partnern veranstalteten Heinrich Dressel-Vorlesung.